In der Dichte des Lebens

Veröffentlicht von Denis Domínguez am

Übung: Blütenstaub (einen Text aus einem Abschnitt eines Buches schreiben)
Inspiriert vom Buch: »In der Dichte des Lebens« von Ulrich Schaffer:

In der Dichte des Lebens können wir uns manchmal nicht vorstellen, wie unser eigenes Leben anders verlaufen wäre. Eine zweite Chance zu bekommen, um einen Freund zu verzeihen, eine ungewollte, doch ausgesprochene Beleidigung rückgängig zu machen,  oder einfach die Zeit zurückzuspulen, um unsere schweren Fehler auszuradieren und alles von vorne anzufangen. Aber wer kann uns versichern, dass nach dieser Chance, wir alles nicht wiederholen, … wie vorher?

In der Eile des Lebens können wir uns manchmal doch vorstellen, wie unser eigenes Leben ohne Fehler gelaufen wäre. Ein makelloses Leben ohne Feinde, ohne Leiden, ohne Neid, ohne Anstrengungen und ohne Erfahrungen. Fehler sind Erfahrungen, wenn man klug genug ist, diese nicht zu wiederholen. Fehlerlosigkeit ist KEINE Fähigkeit! Wir sind wir selbst und tragen die Verantwortung aus unseren Fehlern etwas Postitives zu lernen. Aber leider sind wir oft jemand anderes auf der Suche nach uns selbst.

In der Tiefe des Lebens können wir uns manchmal gar nichts mehr vorstellen, weil wir vielleicht den Zeitpunkt für den Rest unseres Lebens verpasst haben. Die richtige Zeit, um das Momentum für Erfolge zu entfachen. Es geht aber nicht um die vergangenen Jahre, sondern um die Einstellung zu der Zeit. Haben wir sie richtig eingesetzt oder unnötig vergeudet? Denn nur du hast die Verantwortung, deine Zeit mit Sinn zu füllen.

Kategorien: Menschen

Kommentar verfassen